Bullenticker über die Demo

Pressemeldung
Eingabe: 27.05.2011 – 15:40 Uhr
Demonstration verlief überwiegend störungsfrei
Mitte

# 1921

Eine Demonstration, die gestern Abend durch Mitte führte, verlief überwiegend störungsfrei.
Unter dem Motto “G 8 ist überall. Wir auch“ liefen rund 600 Demonstranten gegen 18 Uhr 30 vom Antreteplatz am Rosenthaler Platz los. Nachdem der Aufzug gegen 19 Uhr 15 die Weidendammer Brücke erreicht hatte, fand die erste Zwischenkundgebung statt. Hier verteilten einzelne Aufzugsteilnehmer in Plastiktüten verpackte Schaumstoffteile, welche dem Äußeren nach wie Kleinpflastersteine aussahen. Als der Versammlungsleiter die Versammlungsteilnehmer über seinen mitgeführten Lautsprecherwagen bat, die eingesetzten Polizeibeamten nicht zu bewerfen, wurden Einsatzkräfte am Aufzug vereinzelt mit Schaumstoffteilen beworfen. Einige Demonstranten warfen Unter den Linden mitgeführte Schaumstoffteile auf an der Aufzugstrecke liegende Geschäfte, die dadurch jedoch nicht beschädigt wurden.
Im weiteren Verlauf der Demonstrationsstrecke erreichten die Versammlungsteilnehmer den zweiten Zwischenkundgebungsort in der Karl-Liebknecht- Ecke Memhardstraße. Nach deren Beendigung verringerte sich die Teilnehmerzahl auf 500 Personen.
In der Neue Schönhauser- Ecke Rosenthaler Straße brannten einige Versammlungsteilnehmer ohne Auswirkungen Pyrotechnik ab. Unmittelbar vor Erreichen des Endplatzes in der Straße An der Spandauer Brücke Ecke Dircksenstraße beendete der Versammlungsleiter den noch in der Bewegung befindlichen Aufzug. Rund 200 an der Aufzugsspitze mitlaufende Teilnehmer setzten jedoch ihren Weg über den Endplatz hinweg in der Dircksenstraße fort. Einsatzkräfte der Polizei, die diese Personengruppe begleiteten, verhinderten, dass die Demonstranten geschlossen weiter liefen, worauf sich die ehemaligen Teilnehmer entfernten.
Gegen 20 Uhr 30 warf ein ehemaliger Demonstrant in der Dircksen- Ecke Rochstraße eine Flasche in Richtung von Polizeibeamten, die jedoch nicht verletzt wurden.
Anwohner alarmierten gegen 20 Uhr 50 die Polizei, nachdem drei schwarz gekleidete Personen Steine auf das Haus einer Wohnungsbaugesellschaft in der Rathausstraße geworfen und beschädigt hatten. Anschließend konnten die Täter sich unerkannt entfernen.
Gegen 21 Uhr beschädigten bislang Unbekannte durch einen gezielten Flaschenwurf ein Einsatzfahrzeug der Polizei in der Karl-Liebknecht-Straße. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Sachbeschädigung.